• English
  • Deutsch
  • Español

You are here

Sonnenschutz – wie man die Sonne sicher genießen kann!

Eigentlich weiß ja heute jeder, welche Gefahren beim Sonnenbaden auftreten können. Man möchte in den Ferien aber dennoch die Sonne genießen, darum geben wir Ihnen Tipps, wie Sie sich schützen können. Vor allem aber möchten wir, dass Sie gut INFORMIERT sind.

Was passiert in der Sonne?

In der Sonne fühlt man sich gut und glücklich, die Welt sieht hell und positiv aus. Von der Sonne gehen jedoch starke UV-Strahlen aus. Das klingt nach etwas ernstem? Ist es auch! Die Strahlen, die bräunen (und verbrennen und Krebs auslösen können) sind UVB und UVA-Strahlen. 

Wie kann man gefahrlos braun werden?

Wenn man in der Sonne ist, produziert die Haut eine natürliche Substanz, Melanin. Diese bildet einen natürlichen Schutz und führt dazu, dass die Haut eine dunklere Färbung annimmt. Es gibt verschiedene Melanintypen, rothaarige Menschen haben zum Beispiel von Natur aus weniger. Um diese Unterschiede auszugleichen, gibt es bei den Sonnencremes unterschiedliche Schutzfaktoren. Da sich der natürliche Schutz schrittweise bildet, sollte man sich mit dem Bräunen Zeit lassen. Es ist nicht so schlimm, wenn man nach dem ersten Sonnentag noch nicht wirklich braun ist. Und denken Sie bitte daran, dass auch mit Schutzfaktor niemand wirklich sicher ist vor einem Sonnenbrand. Also, bitte Vorsicht!

Sagen Sie NEIN zum Sonnenbrand!

Die UVB-Strahlen verursachen schon in weniger als 15 Minuten einen Sonnenbrand. Dieser entwickelt sich 24 bis 72 Stunden nach der Sonneneinstrahlung noch weiter. Die UVA-Strahlen dringen tiefer in die Haut ein und können Langzeitschäden wie Falten, Flecken, Erschlaffung und Verfärbungen verursachen oder die Grundlage für künftig auftretenden Hautkrebs legen.

Gehen Sie nie hinaus in die Sonne, ohne Sonnencreme aufgetragen zu haben – und bitte tragen Sie die Creme mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf. Jede Form von Sonnenbrand, schwerer oder milder, kann dauerhafte und irreversible Hautschäden verursachen. 

Wie kann man sich besser schützen?

Wer einen gesunden Menschenverstand hat, weiß eigentlich, wie er sich zu verhalten hat. Vielleicht sensibilisieren die oben genannten Punkte ja noch ein bisschen mehr. Daher:

  • HABEN SIE RESPEKT VOR DER SONNE!
  • Setzen Sie Babys unter neuen Monaten nie direktem Sonnenlicht aus (ihre Haut ist viel zu sensibel und es könnten schwerwiegende Spätschäden entstehen).
  • Stellen Sie sicher, dass Kinder langärmlige Tops und Hüte tragen und mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt sind, wenn sie draußen herumlaufen. Auch beim Schwimmen, Plantschen im Wasser und Herumlaufen am Strand ist ein T-Shirt zusätzlich zur Sonnencreme hilfreich.
  • Benutzen Sie eine Sonnencreme oder einen Sun-Blocker mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 15 und tragen Sie die Creme in regelmäßigen Abständen immer wieder auf. Der LSF bezieht sich auf den Schutz gegen UVB (normalerweise erlaub ein Sonnenschutzfaktor von 15 ca. 15 mal längere Sonneneinstrahlung als ohne Schutz. Je höher der LSF, desto größer der Schutz. Es gibt ein freiwilliges Sterne-System für UVA Schutz auf Sonnencremes – je mehr Sterne, desto höher der Schutz.
  • Achten Sie besonders auf diejenigen Körperteile, die der Sonne ständig ausgesetzt sind wie die Oberseite von Ohren und Füßen, Lippen, Nase und Schultern – diese sollte man mit einem starken Sunblocker einschmieren, auch wenn man nur kurz in der Sonne ist. Ein verbrannter Busen ist nicht wirklich attraktiv, und verbrannte Füße tun richtig weh.
  • Benutzen Sie wasserfeste Creme, wenn Sie schwimmen gehen, und tragen Sie nach dem Baden wieder erneut Creme auf. Wasserratten seien ermahnt – die Wirkung der Sonnenstrahlen vervielfacht sich im und am Wasser.
  • Vermeiden Sie es, in der heißesten Tageszeit direkt in die Sonne zu gehen – das ist normalerweise von ca. 12:00 bis 15:00 Uhr.
  • Um sicher zu gehen, dass Sie den richtigen Sonnenschutz haben, kaufen Sie diesen vor Ihrer Abfahrt. Ist noch Sonnencreme vom letzten Jahr übrig? Dann bitte auf das Verfallsdatum achten, denn die Wirkung lässt mit der Zeit nach.
  • Die Sonnenstrahlen dringen auch durch Stoffe – man darf sich also nicht in Sicherheit wägen, nur weil man etwas an hat! 

Nun wissen Sie bestens Bescheid und können Ihr Sonnenbad genießen!